Heilpflanze des Monats

Bereits den alten Ägyptern als Heilpflanze bekannt und bis heute von Bedeutung: die Kamille...

Die Kamille - Matricaria recutita

Auch w├Ąhrend der Antike und im Mittelalter wurde die Kamille sehr gesch├Ątzt. Verwechslungen und der synonyme Gebrauch der Gattungsnamen Anthemis, Chamomilla und Matricaria f├╝hrten teilweise zu verwirrenden Bezeichnungen. So werden z.B. unter "chamomillae flos" die Bl├╝ten der R├Âmischen Kamille (Anthemis nobile) verstanden. Urspr├╝nglich glaubte man, Dioskurides verwendete f├╝r die Kamille den Namen "Mutterkraut", es war dies jedoch eine Bezeichnung f├╝r Tannacetum parthenium, einer Chrysanthemenart, die heute auch Mutterkraut hei├čt.

Da die Kamille heutzutage praktisch ausschlie├člich aus Kulturen stammt, sind Verunreinigungen durch die stinkende Hundskamille (Anthemis cotula), die ein stark allergenes Potenzial besitzt, kaum mehr m├Âglich und somit ist die Ausl├Âsung von Allergien selten geworden. Besonders wertvolle Kamillensorten stellen die Z├╝chtungen Degumill und Manzana dar. Der im Lebensmittelhandel angebotene Kamillentee enth├Ąlt neben den Bl├╝ten meist auch Kraut und ist daher von minderer Qualit├Ąt.

Woher kommt der Name?
Der Name Matricaria leitet sich von dem lateinischen Wort matrix = "Geb├Ąrmutter" ab und bezieht sich auf die h├Ąufige Verwendung der Kamille bei Frauenleiden. Kamille ist das verk├╝rzte deutsche Wort vom lateinischen Chamomilla. Chamomilla selbst stammt von der griechischen Bezeichnung der Pflanze "chamaimelon" durch Dioskurides und Plinius ab, das durch chamai = "niedrig" und melon = "Apfel" zusammengesetzt ist und auf den apfel├Ąhnlichen Geruch der Kamillenbl├╝ten hinweist.

Wo kann die Kamille helfen?
Vor allem w├Ąssrig-alkoholische Ausz├╝ge aus Kamillenbl├╝ten enthalten das ganze Spektrum wirksamer Inhaltsstoffe und werden innerlich bei Kr├Ąmpfen und entz├╝ndlichen Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt wie z.B. Magenschleimhautentz├╝ndungen angewandt. Traditionell werden Kamillenbl├╝tenextrakte auch als leichtes Beruhigungsmittel zur Behandlung von Unruhezust├Ąnden und Nervosit├Ąt empfohlen. ├äu├čerlich angewandt helfen sie in Form von B├Ądern, Sp├╝lungen oder Cremes bei Entz├╝ndungen der Haut und Schleimh├Ąute. Bei Reizzust├Ąnden der Atemwege und Erk├Ąltungskrankheiten kann eine Inhalation Erleichterung bringen. Obwohl die Wirkungen schon lange in der Erfahrungsheilkunde bekannt sind, finden sich bis jetzt kaum klinische Untersuchungen, die eine Wirksamkeit wissenschaftlich nachweisen k├Ânnen.

Worauf ist unbedingt zu achten?
Obwohl die echte Kamille selbst ein nur geringes allergieausl├Âsendes Potential besitzt, kann eine Kreuzreaktion mit anderen Vertretern der Korbbl├╝tlerfamilie nicht ausgeschlossen werden. Personen mit ├ťberempfindlichkeit z.B. gegen├╝ber Arnika, Ringelblume oder Schafgarbe sollten daher Kamillenprodukte meiden. Auf eine Anwendung im Bereich der Augen sollte wegen m├Âglicher Reizerscheinungen verzichtet werden.

Bild: Isolde Altersberger, Henriette Kress

Quelle: www.heilpflanzen-suchmaschine.de
© Mit freundlicher Genehmigung von HEXAL AG

bl├╝hende Kamillenpflanzen
Kontakt // ├ľffnungszeiten

Barbara-Apotheke

Apotheker
Bodo M├Âller-Holtkamp
Stefanstra├če 3
52223 Stolberg (Rhld.)

+49 2402 30388
+49 2402 3398

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8.00 - 18.30 Uhr

Samstag
8.30 - 14.00 Uhr

Testtermine

Mo, Di, Do
8.30-12.00 Uhr u. 14.00-17.00 Uhr
Mi, Fr, Sa
8.30-12.00 Uhr

Notdienstplan